20110808

pro ana?






guten abend!

mir ist aufgefallen, dass in den blogs die ich regelmäßig lese, immer öfter die abneigung gegen pro ana seiten beschrieben wird.

dem kann ich eigentlich nur zustimmen. ehrlich, wenn ich dinge wie das sehe;





denke ich mir nur what the fuck....?!

bei dem vierten punkt muss ich sagen, bei mir ist es so;

ich kann verdammt nochmal nichts essen, ohne mich schuldig zu fühlen!

wie kann man nur dämlich genug sein, um sich vorzunehmen, schuldgefühle nach dem essen zu haben?! oh klar, das ist echt lustig und so, nicht?


andererseits muss ich schon auf eine sache aufmerksam machen;

wenn wir (die so gegen diese pro-ana szene sind) kurz vor dem essen sind und uns etwas zurückhält... sind es dann wirklich nur wir selbst?
oder ist das unsere essstörung?
oder wenn wir in den spiegel sehen und uns etwas sagt, wie fett wir sind...
sagen wir es uns, oder unsere essstörung?
wenn eine essstörung, ich zitiere arya, überleben will, weil das ihre natur ist...
ist sie dann nicht doch irgendwie so, wie in all diesen dümmlichen ana briefchen beschrieben (ich frage mich immer wer den scheiß eigentlich verfasst hat...).
als würde die essstörung leben...
aber das tut sie doch in gewisser hinsicht.
irgendwo steckt ja wahrheit hinter dem "glauben" dieser pro ana szene, die eine "göttin" verehrt, nämlich ana.
jetzt beschreibe ich mal meine sicht dieser dinge, wie ich das sehe.

ich habe tatsächlich sowas wie eine imaginäre freundin. sie ist keine vollwertige, imaginäre persönlichkeit, die mir einflüstert wie widerlich ich bin, sie hat auch keinen namen und ich habe nur eine vage ahnung von ihrer gestalt.
sie ist nicht immer da.
sie ist aber sehrwohl da, wenn ich am verzweifeln bin. oder am aufgeben.
dann denke ich mir immer (oder vielleicht ist ja sie diese stimme, die folgendes sagt;)

warum sollte ausgerechnet ich es nicht schaffen?
warum könnte ich denn nicht dünn sein?
wieso will ich aufgeben?
will ich denn nicht dünn sein?

wahrscheinlich ist es dann auch meine version von "ana" die mich immer psychisch foltert, wenn ich zu viel gegessen habe. oder wenn ich zu faul bin um mein verdammtes workout zu machen.
ich stelle sie mir immer mit wallenden, rot-blonden haaren vor, auf der seite liegend, nackt in ein zart rosafarbenes seidentuch gehüllt, die augen nie geöffnet, weil sie nicht in das angesicht dieser hässlichen welt blicken will. verständlich.
aber diese vorstellung ändert sich ständig.


was ist eure meinung davon?

 
ich habe vor kurzem Showgirls  gesehen und da ich heute alleine zuhause war, warf ich musik an, stellte mir vor, ich wäre so ein showgirl... oder eine striptease tänzerin und tanzte und rekelte mich wie eine wahnsinnige.
um gottes willen, wenn das jemand gesehen hätte!
egal. es war auf alle fälle sehr amüsant und hat mich richtig ins schwitzen gebracht, was erfreulich war.
ich glaube, das werde ich öfter machen ;)
 


in diesem film gibt es viele schöne körper...


gute nacht!

1 Kommentar:

  1. http://aryaseatingdisorder.blogspot.com/2011/08/krieger-des-lichts.html

    AntwortenLöschen