20110920

her morning elegance


ich mag den morgen.
die kühle, klare luft ist irgendwie so voller neuer chancen. am morgen bin ich ... ich weiß es nicht, zufrieden?
und normalerweise erlaube ich mir, in der früh (nach dem wiegen natürlich) zu essen. dann mache ich mir ein schönes frühstück und so, alles nett und lecker und ich schlage mir den bauch voll und dann warte ich. ich warte bis mein magen wieder knurrt.

 Nikola Borissov

hatte heute morgen wieder das gefühl, mein körper will mich verarschen.
hab gestern nichts gegessen und zugenommen.
mein körper ist ein arschloch.

aber morgen muss es einfach weniger sein, es muss.
ich war heute so stolz auf mich;
in der mittagspause ist meine "lerngruppe" (die dann zur chillergruppe mutiert ist) zum mc donald's gegangen... ich mit.
und ich hab ihnen beim essen zugesehen, zugesehen wie sie kauen, schlucken, stopfen, ihnen der saft aus dem wrap, die finger hinunterrinnt, wie sie pommes in süß-sauer soße tunken und sie dann während dem reden in den mund stecken, wie sie kauen und kauen und sich mästen und mästen. merken sie nicht, wie widerlich das ist?
merke ich nicht, wie widerlich ich bin, dass ich das denke?
ich hab's auf alle fälle geschafft, dazusitzen mit einem chai-latte (oh gott, der hatte schon genug kalorien!) und später einer cola light und selig zu lächeln.
ich fühlte mich so stark! und als meine sitznachbarin seufzte "ich bin so fett!" und sich weiter ihren chickenburger in die fresse stopfte, dachte ich, ich krieg einen lachanfall!
ja, du bist wirklich fett, liebes, aber da ist die lösung nicht, zu jammern und zu fressen, sondern aufzuhören, du jämmerliches mäderl'....

learning Spanish thin attractive

ich isoliere mich.
ich sitze da, mitten unter meinen freunden, starre löcher in den boden und in meinem kopf hämmert es "geh, renn, iss nicht, fettsack, hässlich, dumm, dünn sein, du musst dünn sein, dünn!"
ich rede kaum mehr. mir ist meistens so schlecht vor hunger, dass ich angst habe, mich zu übergeben. ich sitze kerzengerade da, starre konzentriert und gebannt einen punkt an, damit ich nicht loskotze.
feiern tut so gut.
auf feiern gibt es keine regeln.
ich will eine zigarette? ich rauche eine.
ich will alkohol? ich trinke alkohol.
ich will ihn küssen? ich küsse ihn.
ich will mehr? ich kriege mehr.
notfalls kann ich mich darauf ausreden, wie betrunken ich doch war.
es macht spaß.
und man lernt neue leute kennen. oder leute, die man schon kannte und jetzt wirklich kennenlernt, wie bei der feier am samstag.

16512256_500 / naomifullbloom

am sonntag ist der wiener fotomarathon.
das heißt; 24 themen, 12 stunden.
die stadt gehört dir. ich darf den ganzen tag herumlaufen, (es ist so schön erschöpfen!) und bewegende motive auf bildern festhalten.
mit einer verdammt guten kamera noch dazu.

photographer Guy Aroch image 71

Thinspiration

Thinspiration

l'enfants...


hab eine idee für eine neue geschichte. eigentlich zwei.
beides hat mit einem gestörten essverhalten zu tun, aber beides auf eine komplett andere art und weise, in komplett anderen dimensionen, wirklich ;)
im nächsten post gibt es genaueres.


gute nacht!

love,
robyn.


boah, mein magen hat grad fett geknurrt, altah...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen