20111024

Finally!

What the hell, die Blogs, die ich regelmäßig lese, sind weg!
Also, auf meinem dashboard steht "Sie lesen zurzeit keine Blogs regelmäßig". 
Ich werde sie aber wieder suchen...

Hatte heute endlich das Gespräch mit dem Lehrer!
Berichte weiter unten davon!




Heute war seltsam, essenstechnisch.
Ich habe den ganzen Tag nichts gegessen, vor kurzem kam ich nach Hause und hatte furchtbaren Heißhunger! Und das obwohl ich heute... hm... 5 Zigaretten geraucht habe? Vielleicht, ich weiß nicht, ich zähle das nicht so...
Ich habe ungefähr 500 kcal verschlungen, was nicht so dramatisch ist.
Btw, hier sind die coolen Zigaretten, von denen ich euch erzählt habe:


Camel Click and Roll. Die sind echt gut.
Da ist eine kleine Kugel oder sowas drin, bevor man sie raucht muss man die zerdrücken und dann hat die ganze Tschik intensiven Minzgeschmack, der einen (verhältnismäßig) frischen Atem macht.


Nun zum Gespräch:
Wir haben uns ausgemacht, wir treffen uns um zehn vor 2 bei den runden Tischen, um 20 vor 2 hatte ich aus.
Meine beste Freundin hat mich überrascht und saß vor der letzten Stunde vor meiner Klasse, was mich wirklich gefreut hat.
Ich bin mit ihr nach der Schule kurz eine rauchen gegangen und dann wieder zurück, zu den runden Tischen.
Mein Herz klopfte, ich war unsicher.
5 vor 2, ich setzte mich zu einem der Tische, überlegte, mir einen Kaffee zu kaufen, ließ es aber.
Dann kam er, lächelte, winkte mich zu sich.
Wir gingen in eine Klasse. Er schien etwas ungeduldig und abgelenkt, was mich zusätzlich verunsicherte.
Ich dachte daran, einen Rückzieher zu machen, aber dieser Gedanke brachte mich dazu, mich innerlich zu ohrfeigen. So blöd kann ich doch nicht sein!
Ich warnte ihn vorher, dass er nach diesem Gespräch der einzige sei, der so ziemlich alles über mich wusste. Und dass das für mich auch etwas interessantes und neues sei.
Er lächelte, sagte irgendwas von "Alles kann ja sowieso keiner wissen."
Ich war wieder etwas sicherer, also ließ ich alles aus mir heraussprudeln, einige Sachen, die ich mir vorher schon durch den Kopf gehen lassen habe und einige, die mir spontan einfielen.
Sein Ausdruck veränderte sich schlagartig.
Von etwas gestresst, etwas ungeduldig zu mitfühlend und aufmerksam.
Vielleicht auch etwas schockiert, aber das ließ sich so genau nicht bestimmen.
Ich redete und redete, ergänzte Dinge, die er schon wusste, erklärte Dinge, die ich mal gemacht habe und die er nicht verstand. (Oder vielleicht doch? Wahrscheinlich...)
(Wie das eine Mal in der dritten, als ich fast die ganze Stunde auf der Toilette war, mir die Seele aus dem Leib kotzte und er zwei Klassenkolleginnen nach mir schickte. Die eine fand mich nicht, die andere fand mich sofort. Wieder in der Klasse schrie er mich an, war stinksauer. Ist ja auch verständlich, auf die Frage "Wo warst du?! Was war los?!" antwortete ich mit "Nix.")

Ich redete über all die Selbstzweifel, den Selbsthass, das Gefühl, beim Kotzen meine Probleme mit rauskotzen zu können, was mein Vater mir angetan hat, was dieser eine mir angetan hat (darüber schreibe ich vielleicht später genauer), den Hunger, das Glücksgefühl, all die Ängste, all den Schmerz, das Blut, die Wut, die Trauer.
Alles, alles, alles. 

Einige Dinge konnte ich nicht aussprechen. Ich saß da, die Arme um die Knie geschlungen, den Blick starr nach vorne gerichtet.
"Ach, wie soll ich das in Worte fassen?"
Lange Pause.
Ganz langsam versuchte ich, die Worte auszusprechen, sie brannten wie Feuer.
"Ich verstehe schon... Quäl dich nicht."
Es war so angenehm. Zuerst fühlte es sich schrecklich an, das Ganze wieder aufleben zu lassen, aber dann wurde es befreiend. 
Nach einiger Zeit fragte er dann, ob ich noch etwas sagen möchte oder ob er jetzt reden dürfte. 
Es hätte natürlich tausende Dinge gegeben, die ich noch ergänzen wollte, aber das waren unbedeutende Details, also hörte ich jetzt zu.
Zu dem Punkt mit den Selbstzweifel sagte er ich sei so talentiert, begabt, ich solle mich nicht von anderen fertig machen lassen.
Er sagte, "Was habt ihr Mädels bloß mit diesem Schlankheitswahn?" aber das war am Anfang. Ich hätte dazu sagen sollen, es ist nicht nur der Schlankheitswahn.
Wenn alles außer Kontrolle gerät, habe ich mich doch immer noch unter Kontrolle. Über meinen Körper darf nur ich allein bestimmen, zumindest meistens.
Dann sagte er, Männer stünden nicht auf dürre Frauen und dass ich eine sehr attraktive junge Frau sei (oder sowas in der Art, kann sein, dass es anders gemeint war oder ich es unbewusst verdreht habe).
Er sagte auch, dass er mein Essensproblem schon bemerkt hatte, aber er wusste nicht, dass es so extrem (er verwendete ein anderes Wort, aber das fällt mir gerade nicht ein!) sei. Und dass er das meiste von dem, was ich gesagt habe, geahnt hat.
"Wie?"
"Naja, ich muss dich nur anschauen und ich weiß es einfach. Man merkt sowas."
"Aber wie? Was mache ich denn?"
"Wie du redest, wie du dich gibst, wie du sprichst, dich bewegst. Alles."
Er sagte auch; (ist jetzt nicht wortwörtlich, aber ungefähr): "Ich verstehe, dass du lieber mit mir redest, als mit irgendeinem anderen Lehrer. Wahrscheinlich weil du ahnst, dass ich ähnliches erlebt habe (ich nicke). Aber ich bin kein Psychologe. Und ich glaube, es wäre gut für dich, wenn du vielleicht mal mit einem redest."
Und noch etwas sagte er, das mir zu denken gab:
So wie er es verstand hätten mich schon viele wie Dreck behandelt (da hat er verdammt recht), was dazu führt, dass ich mich selbst wie Dreck behandle. (wieder richtig) Das wiederum hat zur Folge, dass ich Menschen anziehe, die mich wieder wie Dreck behandeln.
Ach gott, ich kann mich zurzeit so schlecht ausdrücken!
Als er es sagte, klang es viel weiser.

Auf den Punkt gebracht wollte er mir zu verstehen geben, dass, wenn ich mich nicht meiner Vergangenheit stelle, wird das alle meine Beziehungen belasten, ich könnte Dinge kaputt machen, die ich nie kaputt machen wollte.

Er war so verständnisvoll.
Die ganze Sache war goldrichtig.


 


gpoy



Hat sich überhaupt irgendwer diesen elendslangen Post durchgelesen oder schreibe ich nur für mich? ;)
love,
Robyn



Kommentare:

  1. Deine Posts sind immer sehr interessant :) lese ich gerne.
    Schön dass das Gespräch mit dem Lehrer so gut lief.

    AntwortenLöschen
  2. Hast du es schon einmal mit Seite neu laden und ein-/ausloggen versucht?
    Dann müsstest du sie wieder sehen können.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt schon Männer die auf Dürre Frauen stehen. Okay vllt nicht dürr wie die Extrembeispiele.. aber bei so hinspo-ähnlichen dreht sich doch jeder um. Klar ein älterer Mann ab 40 steht vllt auf "kurven" aber der Rest nicht.
    Also das mit den Blogs passiert mir auch öfters.. einfach die Seite nochmal neu laden :D

    AntwortenLöschen
  4. ich habe den langen und sehr schönen post wie auch all deine anderen posts gelesen (; ich fiebere mit dir.. halt durch!

    AntwortenLöschen